Steppenrose

Wiesenschaumkraut: Raupenfutterpflanze von Aurorafalter und Grünaderweißling

Das Wiesenschaumkraut wächst gern auf feuchten, nährstoffreichen Wiesen, ist mehrjährig und blüht von April bis Juni rosa -violett. Wiesenschaumkraut ist die Raupen- Futterpflanze von Aurorafalter und Grünaderweißling.

Aurorafalter: Das weiße Aurorafalterweibchen legt seine anfangs weißen Eier, die sich später rot verfärben, einzeln an den Blattstielen vom Wiesenschaumkraut ab. Die kleinen Raupen ernähren sich bevorzugt von Blüten und Samenständen, fressen aber auch Blätter.
Nach ihrer Verpuppung überwintern sie als schlanke, braune Gürtelpuppen dicht über dem Erdboden. Sie wirken wie Pflanzendornen.
Ende März/ April sind die ersten geschlüpften Aurorafalter zu sehen. Die Männchen haben orangene Flügelspitzen

Es entsteht 1 Generation pro Jahr.

Grünader-Weißling: Das Grünaderweibchen legt seine Eier einzeln an den Blattunterseiten ab, bevorzugt an schattigen und verborgenen Stellen. Die Raupen verpuppen sich in grüne-dunkelgepunktete Gürtelpuppen, die auch überwintern. Es entstehen 2 – 3 Generationen im Jahr.

Aurorafalter und Grünader-Weißling können nur dort überleben, wo wenig gemäht wird. Häufiges mähen der Wiesen zerstört Raupen und (überwinternde) Puppen.