Steppenrose

Einige Gründe, warum es immer weniger Schmetterlinge gibt!

Schmetterlinge

Schmetterlinge gehören zu den Insekten und lebten mal als Ei, Raupe und Puppe im Erdbereich, am Boden, im Laub oder an bestimmten Futter-Pflanzen. Hier ausgebrachte Insektengifte (Insektizide) sind nicht nur für Schadinsekten, Fliegen, Mücken und viele andere tödlich, sondern auch für Schmetterlinge.

Menschen leben auf Beton, bauen Häuser, Straßen und versiegeln die Böden. Schmetterlingen fehlen die natürlichen Lebensräume und ihre Futter- und Nektarpflanzen…..
Aktive Hilfe für Schmetterlinge

Sie überwintern je nach Art, als Raupe oder Puppe erdnah zwischen den Blättern oder im Laub. Ein Laubsauger pustet und saugt sie in ihren verschiedenen Daseinsformen mit ein, oder zerschmettert sie.
Überwinterung von Schmetterlingen
Laubsauger
Der kleine Tango-Punk
Schmetterlingsarten sind vom Aussterben bedroht!

In der konventionellen Landwirtschaft werden gebeizte Samen eingesetzt. Beim Wachsen verteilt sich die Beize im Boden und in den Pflanzen. Wenn Schmetterlinge sich am Boden verpuppen, oder den Winter als kleine Raupen in der Erde verbringen, können sie dadurch geschädigt oder getötet werden. Das Guttationswasser dieser Pflanzen kann für den Schmetterling giftig sein, wenn sie davon trinken.
Neonikotinoide

Es gibt Käfer, die besonders gern Rapsblüten mögen, darum werden während der Rapsblüte Insektizide ausgebracht. Ein Blütenbesuch zu dieser Zeit kann auch für Schmetterlinge und andere Insekten tödlich enden.
Insektizide Rapsblüte

In einigen Rhein-Regionen werden Stechmücken seit Jahrzehnten durch Hubschrauber-Gifteinsätze bekämpft. Das Gift wirkt auch auf Schmetterlinge.
Einsätze gegen Stechmücken

Der Eichenprozessionsspinner steht im Verdacht, beim Menschen Allergien auszulösen, darum wird er in einigen Städten durch Gifteinsätze bekämpft. Die Insektengifte werden mit dem Flugzeug ausgebracht und töten Schmetterlinge in ihren verschiedenen Daseinsformen.
Insektengifteinsätze

Insektizide landen im Boden, im Wasser, in der Luft und durch die Nahrung wieder beim Menschen. Es sind Nervengifte und können in höherer Dosierung auch beim Menschen Nebenwirkungen verursachen.
Insektizide sind frei verkäuflich und so manch einer behandelt seine Zimmerpflanzen damit, steht im Sprühnebel und leidet danach selber unter diffusen Krankheitssymptomen.