Steppenrose

Maisfelder: Greifvögel können ihre Beute nicht mehr orten

Maisfelder

2 Meter im Maisfeld

Mais und Maisfelder, wohin das Auge sieht. Um vom Atomstrom wegzukommen, wurden erneuerbare Energien gefördert, mit Subventionen und Festverträgen über Jahrzehnte und die Vermaiselung der Landschaften begann.

4 Meter im Maisfeld

Mais wird so hoch und dicht, dass Greifvögel ihre Beute nicht mehr orten können!
Unsere einheimische Tierwelt kann nichts mit ihm anfangen, nur Wildschweine verstecken sich dort gerne. Wie dicht Maisfelder sind, ist auf den Bildern zu sehen. Die Dame steht jeweils 2, 3 und 4 Meter im Maisfeld und ist bei 4 Metern kaum noch zu erkennen.
Mais ist ein Exot, er kommt aus Mexiko und braucht sehr viel Dünger und Pestizide. Dadurch zerstört er die Böden. Durch seinen überreichlichen Anbau vertreibt er die einheimische Flora und Fauna.

Warum wird eigentlich die exotische Pflanze Mais angebaut und subventioniert? Wenn es nur darum geht, viel Biomasse zu produzieren, wäre Nutz-Hanf ein geeigneter Kandidat. Er wird in 3 Monaten 4 Meter hoch und ist in unseren Breiten eine uralte Kulturpflanze!

Nutzhanf: Wiederentdeckung einer alten Kulturpflanze!
Subventionierter Maisanbau: Kein Platz mehr für Wildtiere und Wildpflanzen?