Steppenrose

Bioenergie aus Silphie: Bitte ohne den Einsatz von Pestiziden!

Silphie

Die Silphie könnte eine Alternative zur Energiepflanze Mais sein. Ihr Anbau hat viele Vorteile: Silphien benötigen nur wenig Dünger und keine Pestizide. Ab dem 2. Jahr wachsen sie so dicht, dass kaum Unkraut entstehen kann. Sie werden bis zu 3 Metern hoch, blühen von Juni bis September und bieten Insekten in der blütenlosen Sommerzeit reichlich Nahrung an. (Auf dem Titelbild ist eine Sonnenblume als Platzhalter zu sehen!) Silphien können 15 – 20 Jahre auf der gleichen Fläche stehen, darum gibt es bei ihrem Anbau kaum Bodenerosionen. Da sie viel Wasser verbrauchen, wachsen sie besonders gut an regenreichen Mittelgebirgen. Ursprünglich kommen Silphien aus Nordamerika. Ihr Biogasertrag ist im Vergleich zu Mais etwas geringer.

Bei den Feldversuchen werden keine Pestizide eingesetzt und genau das macht diese Pflanze so attraktiv. Von den Samenherstellern werden bestimmte Pestizide, z.B. Stomp gegen Unkräuter für den Anbau empfohlen und von einigen Bauern auch eingesetzt. Momentan werden meist kleine Pflänzchen gepflanzt, weil aussaatfähiges Saatgut nur in kleinen Mengen auf dem Markt ist. Die Samen sollen noch industriell behandelt werden, um Marktfähig zu werden. Sie brauchen ein Wachstumshormon, weil sie sonst nur zögerlich aufgehen. Womit genau die Samen behandelt werden, darüber wird nicht berichtet. Ein beizen mit Neonicotinoiden wäre allerdings tödlich für alle Blüten- Bestäuber! (Insekten)
http://www.garten-schlueter.de/ratgeber/saatgut/gebeiztes-saatgut/

http://silphie.info/anbau-der-silhie-2010.html
http://www.chrestensen.de/durchwachsene-silphie.html#Saatgut
https://www.landwirtschaftskammer.de/energiepflanzen.pdf Silphie Seite 27
Neue Beiztechnik ohne Pestzide!
http://www.moderne-landwirtschaft.de/energiegeladenes-allround-talent
http://www.deutschlandfunk.de/
http://www.donau-silphie.de/home.html
Maisfelder: Greifvögel können ihre Beute nicht mehr orten