Steppenrose

Bienen / Wildbienen

Neonicotinoide: Blumen aus dem Gartenmarkt enthalten gefährliche Insektizide!

Neonicotinoide

Greenpeace hat 35 beliebte Bienen-Blütenpflanzen wie z.B. Lavendel, Glockenblumen und Veilchen aus verschiedenen Baumärkten, Gartencentern und Supermärkten in 10 Europäischen Ländern auf Pestizide getestet. 79 % waren mit Bienenschädlichen Pestiziden belastet! Beim Nektarbesuch einer solchen Pflanze bekommen die Blütenbesucher einen…
Mehr Lesen

Guerilla Gardening: Flower-Power für Städte, Menschen und Nektarsammler!

Guerilla Gardening

Vom Frühling bis zum Herbst finden Guerilla Gardener ein reiches Betätigungsfeld, um die Vegetation für Mensch- und Nektarsammler durch das Ausbringen von ungefüllten (Wild)blumen blütenreicher und vielfältiger zu gestalten. Ein GG hat immer etwas Wildblumen-Samen und eine kleine Gabel für…
Mehr Lesen

Beizmittel: Handelsübliche Samen könnten behandelt worden sein!

Beizmittel

Beizmittel: Samen und Blumenzwiebeln für den Haus- und Kleingärtner könnten gebeizt worden sein, um sie vor Pilz- und Pflanzenkrankheiten oder Insekten zu schützen. Die konventionelle Saatgutindustrie hält sich bei diesem Thema bedeckt – es gibt noch keine Deklarationspflicht für gebeiztes Saatgut. Einige Samenhersteller…
Mehr Lesen

Frühlings-Nektar für hungrige Insekten aus Blumenzwiebeln

Blumenzwiebeln

Durch die Verdichtung unserer Städte nehmen die Lebensräume für Insekten ab und das schon knappe Futterangebot wird weiter reduziert. Wer etwas für hungrige Bienen, Schmetterlinge und Hummeln tun möchte, pflanzt Blumenzwiebeln: im Garten, auf dem Balkon oder als Wilder Gärtner…
Mehr Lesen

Kartoffelacker neben Biotop: Hölle oder Himmel für Insekten, Amphibien, Vögel und andere Tiere

Ein Kartoffelacker im Norden vom Braunschweig: Das Feld wurde sikkiert, das Kartoffelkraut ist abgestorben, auf der Erde sind tote Engerlinge zu sehen. (Bild) Kartoffelkraut wird zum Absterben gebracht, wenn http://www.stern.de/die Kartoffeln eine Größe von 65 mm haben und damit dem EU…
Mehr Lesen