Steppenrose

Laubsauger verletzen, zerschmettern oder zerschreddern viele Kleintiere

Laub ist für Tiere und Pflanzen wie eine warme Winterdecke, die sie vor der Kälte schützt. Unter dieser schützenden Laubschicht überwintern Igel, viele Insektenarten und Kleintiere. Nach und nach wird das Laub von Kleinstlebewesen wieder in fruchtbarem Humus für Pflanzen und Bäume umgewandelt. So wurde es von der Natur eingerichtet.

Den Menschen scheint das Laub zu stören – nicht nur auf Straßen und Wegen, sondern auch in Parks und Gärten. Er will es weg haben. Dazu setzt er Laubsauger und -Püster ein, die viel Lärm und Gestank machen und durch die hohen Geschwindigkeiten Kleintiere verletzen, zerschmettern oder zerschreddern. So verschwinden immer mehr Kleintiere in Parks und Gärten….

Laub könnte auch an einer Stelle des Gartens oder Parks zusammengetragen und dort liegen gelassen werden. Es kann ebenso mechanisch mit Harken und Besen zusammengekehrt werden. Das ist leise, Tier – und Umweltschonend, ohne Abgase und fördert die menschliche Fitness. Wer es etwas ordentlicher mag, kann eine große Bretterkiste mit Öffnung zum Boden bauen, das zusammen geharkte Laub einfüllen und oben abdecken. Für Igel und andere fleißige Gartenhelfer unten ein kleines Schlupfloch mit einbauen! So bleiben sie weiter im Garten und die „Schädlinge“ nehmen nicht überhand, weil sie die Nahrung der fleißigen Gartenhelfer sind.
Laub kann aber auch als Mulchschicht ausgestreut oder liegengelassen werden – so wie im Wald.

Nabu zum Laub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.