Steppenrose

Magerwiesen sind Überlebensinseln für Bläulinge!

Wenn Sie den Bläulingen beim Überleben helfen möchten, dann legen Sie ihnen eine kalkreiche Magerwiese in sonniger Lage an! Streuen Sie dort eine Bläulingsmischung aus, die aus Samen folgender Pflanzen besteht:
Bunte Kronwicke, Duftende Schlüsselblume, Feldthymian, (Futter)esparsette, Gemeiner Hornklee (Lotus corniculatus), Gemeines Sonnenröschen, Große Fetthenne, Hufeisenklee, Süße Beerenschote und Wundklee.
Diese Bläulingssamenmischung enthält Futterpflanzen für die Raupen von:
Argusbläuling, Brombeerzipfelfalter, Faulbaumbläuling, Fetthennenbläuling, Graublauer Bläuling, Hauhechelbläuling, Himmelblauer Bläuling, Kleiner Sonnenröschenbläuling, Kronwickenbläuling, Weißdolchbläuling, Würfelfalter, Zwergbläuling.
Die meisten der oben aufgeführten Raupenfutterpflanzen sind gleichzeitig auch Nektarpflanzen für Bläulinge.
Um eine Magerwiese anzulegen, sollte nährstoffreicher Gartenboden vorher mit einer Sandschicht abgemagert werden. Zusätzlich kann etwas Kalk eingestreut werden.
Vielleicht eine Idee für den Samenhandel, eine Fertigmischung für Bläulinge im Handel anzubieten?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.