Steppenrose

Kräuterbalkon als Nektarstation für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge

Auf dem Bild ist eine dauerhafte, bienenfreundliche Balkonbepflanzung eines sonnigen Südbalkons zu sehen, mit Rosmarin, Thymian, Lavendel, Anis-Ysop, Ysop, Bohnenkraut, Salbei, Schnittlauch und Oregano. Dazwischen wurde die Blumenmischung „Mössinger Sommer“ ausgestreut.

Wildbienen, Hummeln und andere Insekten fliegen im Frühling auf Kräuterblüten von Thymian und Rosmarin, Schmetterlinge lieben die Lavendelblüten im Sommer. Lavendel wächst als mediterrane Pflanze besonders gut, wenn er mit Kalk und weißen Steinen gemulcht wird.
Die Kräuter können über viele Jahre ganzjährig im Balkonkasten bleiben, Thymian und Lavendel sind auch im Winter grün, die anderen Kräuter treiben im Frühling wieder neu aus- nur Rosmarin muss ab minus 5 Grad in der Wohnung überwintert werden.
Ein weiterer Vorteil einer Kräuterbepflanzung: Die Kräuter können frisch geschnitten in der Küche verwendet werden!

Leider sind unsere Balkone oft noch ziemlich einheitlich mit Geranien, Heide, Fuchsien oder Stiefmütterchen in verschiedenen Farben bepflanzt
Als „Konsumpflanzen“, die meist nach einer Balkonsaison ausgetauscht werden, wurden viele dieser Pflanzen auf eine lange Blütendauer (z.B. Knospenheide) oder gefüllt gezüchtet und bieten Bienen und Schmetterlingen keinen Nektar an. Das erkennt man oft erst bei genauerem Hinsehen, oder wenn die Blüten nicht von Insekten angeflogen werden.
Geranien sind exotische Pflanzen, mit denen unsere Insekten nichts anfangen können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.