Steppenrose

Knoblauchsrauke: Raupenfutterpflanze für Aurorafalter, Grünader-Weißling und Kleiner Kohlweißling

Die Knoblauchsrauke ist eine mehrjährige Pflanze. Sie wird bis zu 90 cm hoch und blüht weiß von April bis Juli. Sie wächst gern an schattigen Plätzen und bevorzugt feuchte, nährstoffreiche Böden. Beim Zerreiben riechen ihre Blätter nach Knoblauch. Von der Knoblauchsrauke leben die Raupen von Aurorafalter, Kleinem Kohlweißling und Grünaderweißling.

Aurorafalter: Nach der Paarung legt das weiße! Aurorafalterweibchen seine anfangs weißen Eier, die sich später rot verfärben, einzeln an den Blattstielen der Knoblauchsrauke ab. Die geschlüpften kleinen Raupen ernähren sich bevorzugt von den Blüten und Samen der Knoblauchsrauke.
Nach der Verpuppung überwintern sie als schlanke, braune Gürtelpuppen dicht über dem Erdboden, sie wirken wie Pflanzendornen.
Ende März/ April schlüpfen die Aurorafalter und fliegen bis Ende Juni. Die Männchen sind am orangenen Fleck an den Flügelspitzen zu erkennen, der bei den Weibchen fehlt.
Es entsteht 1 Generation pro Jahr.

Grünaderweißling: Das Grünaderweibchen legt seine Eier einzeln an der Blattunterseite der Knoblauchsrauke ab, bevorzugt an schattigen und verborgenen Stellen. Die Raupen verpuppen sich in grüne, dunkelgepunktete Gürtelpuppen, die auch überwintern. Es entstehen 2 – 3 Generationen im Jahr.

Kleiner Kohlweißling: Der Kleine Kohlweißling legt seine Eier einzeln ab, auch die Raupen leben einzeln und überwintern als hellgrün-grüngepunkteten Gürtelpuppen.
Es entstehen bis zu 4 Generationen pro Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.