Steppenrose

Die Luzerne: Königliches Futter für die Raupen besonderer Schmetterlinge: Hauhechelbläuling, Faulbaumbläuling und Weiße Tigermotte

Die Luzerne wächst auf normalem, durchlässigem und etwas kalkhaltigem Gartenboden, wird bis 90 cm hoch, ist mehrjährig und blüht von Juni- September in verschiedenen Blau- bis Violetttönen. Sie kann von März bis April ausgesät werden.
In der Landwirtschaft wird sie als Tierfutterpflanze angebaut und öfter im Jahr abgemäht. Als Tiefwurzler erreichen ihre Wurzeln über 2 Meter Länge und reichern den Boden mit Stickstoffen an. Die Luzerne ist Futterpflanze für die Raupen von Hauhechelbläuling, Faulbaumbläuling und Weißer Tigermotte.
Diese Schmetterlingsarten können aber nur dort überleben, wo Luzerne ungestört wachsen dürfen.

Bild: Luzerne beim genauen Hinsehen sieht man kleine, weiße Raupenfäden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.