Steppenrose

Der Kaisermantel bevorzugt Veilchen

Kaisermantel auf Flockenblume

Kaisermantel, seltene Farbe, auf Flockenblume

Das Foto zeigt eine wilde Wiese direkt neben dem Mascheroder Wald: Ende Juli waren hier viele Kaisermäntel auf Nektar- und Partnersuche.
2 Wochen später sah man dort nur noch wenige von ihnen. Sie hatten sich gepaart und die Weibchen hatten Eier gelegt.
Die Eier werden auf Baumstämmen im Wald abgelegt, direkt in der Nähe der Raupen-Futterpflanze, dem Rauhen Veilchen.
Die kleinen Raupen schlüpfen im Spätsommer und verkriechen sich zur Überwinterung.
Im März kommen sie aus ihrem Versteck und beginnen, an Veilchenblättern zu fressen. Sie fressen nur nachts. Tagsüber verstecken sie sich unter den Blättern. Nach mehreren Häutungen verpuppen sie sich bodennah an Zweigen in eine braune Puppe mit metallisch- blauen Glanzflecken. Die Puppe ruht einige Zeit, um sich in ihrem Inneren wieder in einem Kaisermantel zu verwandeln und der Zyklus beginnt wieder von vorne.

Der Kaisermantel ist der größte Perlmutterfalter. Seine Flügel sind orange mit schwarzer Zeichnung. Einige seltene Exemplare haben grau-grünlich schimmernde Flügel. Die meisten Perlmutterfalter leben von Veilchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.